02.10.2020

Tipps gegen NervositÀt vor der Klasse

  • Vor der Klasse sprechen
  • NervositĂ€t bekĂ€mpfen

Schwitzige HÀnde, pochendes Herz und zitternde Knie. Bestimmt hast du eines dieser Dinge in deinem Schulalltag auch schon erlebt, als du nervös vor der Klasse standest. Diese Angst ist zwar menschlich, aber nervt tierisch. Wir haben Tipps, wie du in solchen Situationen cool bleiben kannst.

SchĂŒler steht vor der Klasse Foto von: unsplash.com/@taypaigey

Akzeptiere deine Aufregung

Lampenfieber ist etwas ganz Normales. Lass dich davon nicht stressen! Gedanken wie „Ich bekomme das sowieso nicht hin.“ oder „Toll, ich blamiere mich gleich wieder.“ machen es nur schlimmer. Deine Aufregung zeigt, dass dir das, was du tust, nicht egal ist. Und das ist etwas Gutes!

Besiege deine Redeangst

Von deinem Platz aus zureden ist kein Problem, aber vor der Tafel bekommst du keinen Ton raus?
Übe die SĂ€tze laut vor dem Spiegel oder mit einem Freund. Mach Erfahrungen damit, dich beim Sprechen zu hören und zu sehen. DafĂŒr brauchst du zwar etwas Überwindung und es wird dir am Anfang komisch vorkommen, aber es lohnt sich. Irgendwann hast du genug Erfahrung und Routine, dass du deinen Vortrag im Schlaf erzĂ€hlen kannst.

Sicherer Einstieg

FĂŒr VortrĂ€ge ist es hilfreich, wenn du die ersten SĂ€tze auswendig lernst und vorher laut probst. So schaffst du dir selbst direkt einen guten Flow. Mit einem guten Start hĂ€ngen dir deine MitschĂŒler sofort an den Lippen und hören gespannt zu. Das kann zum Beispiel eine Frage an deine Zuhörer oder etwas Humorvolles sein.

Freundliche Gesichter

Schaue beim Sprechen die MitschĂŒler an, die dir ein sicheres GefĂŒhl geben! Ein Freund oder eine Freundin wird dir wĂ€hrend einer PrĂ€sentation aufmunternd zulĂ€cheln. Das ist dann fast so, als wĂŒrdet ihr allein zusammen quatschen.

Stelle dir vor, was schiefgehen könnte

Male dir aus, was Schlimmes passieren könnte und du wirst sehen: Der Super-Gau bleibt aus. Auf jede unangenehme Situation kannst du dich vorbereiten. Überlege dir, wie du nach einem Fail weitermachst. Hast du einen Blackout, dann sag das einfach: „Mir ist das so peinlich. Aber ich hab’s vergessen. Blackout!“, „Können Sie mir helfen/einen Tipp geben?“, „Kann ich das bitte nachher oder morgen noch mal versuchen? Bei mir geht gerade nichts.“

Akzeptiere deine Aufregung

Dann ist der erste Druck weg und dein Lehrer kann dir helfen wieder in die Spur zu kommen. Das kann schließlich wirklich jedem passieren. Es ist völlig okay, zu fragen und sich helfen zu lassen.

Also keine Panik!


Autor: Team scoolio

Kategorien

Tags

  • Vor der Klasse sprechen
  • NervositĂ€t bekĂ€mpfen